Aerosol-Sprühbad – Erfrischung und Erholung für Ihre Augen

Das Krankheitsbild „trockenes Auge“ gilt heute als die häufigste Erkrankung in der Augenheilkunde, jeder
fünfte Patient, der einen Augenarzt aufsucht, leidet nach neueren Untersuchungen darunter. Hintergrund
der Beschwerden wie Rötung der Bindehaut, müde Augen, Brennen und Fremdkörpergefühl sind unter
anderem eine verringerte Tränenproduktion oder eine erhöhte Verdunstung des Tränenfilms.
Sind diese Beschwerden zu intensiv oder andauernd, können sie den Patienten vor große Probleme stellen
und die Lebensqualität massiv beeinträchtigen.

Die Ursachen für das „trockene Auge“ sind vielfältig, zu ihnen gehört die intensive Bildschirmarbeit genauso
wie zu niedrige Luftfeuchtigkeit bei Klimaanlagen und Zentralheizungen; Kontaktlinsen, Allergien, hormonelle
Umstellungen und Medikamente können ebenfalls zu einem „trockenen Auge“ führen.

Unsere Behandlung in Bad Wiessee nutzt die Wirkung der örtlichen Heilquelle, der stärksten Jodsole-Quelle
Deutschlands. Bei den hier angewandten Aerosol-Sprühbädern hält sich der Patient eine speziell angefertigte
Maske vor die Augen, in denen ein Jodsole-Nebelkonzentrat gegen das Auge gesprüht wird.
Die wohltuenden Inhaltsstoffe des Jodsole-Nebels werden über die Hornhaut und die Bindehaut in das
Auge aufgenommen.

Studien des Paracelsusinstitutes in Oberösterreich zum Thema „trockenes Auge“ haben ergeben, dass
die subjektiv empfundenen Beschwerden der Patienten nach einer dreiwöchigen Augenkur in fast allen
Fällen deutlich geringer und in vielen Fällen sogar völlig verschwunden waren.

Unsere jahrzehntelange Erfahrung zeigt, dass auch Lidrandentzündungen, chronisch wiederkehrende
Entzündungen der vorderen Augenabschnitte, Hornhautentzündungen und allergische Augenreaktionen
von unseren Aerosol-Sprühbädern deutlich günstig beeinflusst werden.

Zur Nachbehandlung werden stabilisierende Maßnahmen und Empfehlungen für die Zeit nach der Kur besprochen.